Donnerstag, 26. März 2015

Nähfrust -- RUMS#13/15

Was wird dieses Teil jetzt? Ein Schlafanzug oder kann ich da noch was retten? Totaler Nähfrust!
Den Streifenstoff habe ich mal auf dem Stoffmarkt mitgenommen und hatte auch gleich eine Vorstellung was daraus werden soll. Und als ich dann in meinen Zeitschriften auch ein passendes Schnittmuster (Mein Nähmode, Simplicityschnitte) gefunden habe, war ich natürlich happy.




Und jetzt das:
Vorne könnte man ja noch lassen (so halbwegs)



Aber hinten, viel zu groß




Jetzt bin ich echt frustriert. Das Shirt gibt es in M, L, XL.  Da war klar, dass ich es in M nähen werde, ist ja auch meistens meine Kaufgröße.
Soll ich es auftrennen? Einfach zum Schlafen nehmen? Was meint ihr?

Es scheint, als sollte ich mir doch mal beibringen lassen, wie man selber Schnitte erstellt. Dann kann ich aus meinem mir passenden Schnitt die Varianten machen, die mir gefallen.
Es ist zwar nichts fertiges, aber mein Nähfrust wird bestimmt kleiner, wenn ich bei RUMS vorbeischaue und mein Teilchen trotzdem dort lasse. Vielleicht hat jemand von euch eine Idee oder ein anderen Schnitt, der ähnlich ist?

Liebe Grüße
Lisa

Kommentare:

  1. Liebe Lisa,

    das ist ja wirklich ärgerlich und ich kann Deinen Unmut so gut nachvollziehen.
    Die Passform ist tatsächlich nicht gerade optimal. Schade, denn der Schnitt ansich und der Stoff sehen toll aus - so ein ähnliches Shirt habe ich mir mal vor Jahren gekauft.
    Wenn Du an dem Stoff hängst, dann würde ich tatsächlich zur Schere (so groß wie das ist kannst Du die Naht komplett abschneiden und musst nicht mühsam auftrennen -> würd ich jetzt mal sagen!) greifen und es eine Nummer kleiner oder mit einem anderen Schnittmuster nähen. Eine neue Schnittmusterempfehlung habe ich leider nicht, aber wenn Du ein passendes eBook gefunden hast dann wäre ich an diesem Tipp auch interessiert :-)
    Wenn Dir aber an dem Stoff nicht viel liegt, dann würde ich es wirklich für daheim oder zum Schlafen nehmen...so musst Du nicht auftrennen und kannst das Teil trotzdem tragen.

    Liebe Grüße aus Ditzingen und Dir einen schönen (wenn auch ziemlich ungemütlichen und grauen) Donnerstag,
    Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Es sieht schon auf dem Bild eher lässig geschnitten aus. Hilfreich ist es den Schnitt auszumessen, den kopierten Schnitt auf ein passendes Teil zu legen. Als Gag rote Bündchen annähen.

    lg

    AntwortenLöschen
  3. Es wäre doch schade um den schönen Stoff- als trenn es noch mal auf. Vergleiche die Maße mit einem fertigen, passenden Shirt und steck es vor dem Zusammennähen (und in Zukunft immer) mit Nadeln zusammen oder hefte mit großen Stichen von Hand. Dieser Mehraufwand lohnt sich auf jeden Fall. Gutes Gelingen! und herzliche Grüße, Beatrice

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Lisa, ich würde mich auch ärgern. Wahrscheinlich wäre ich zum auftrennen zu faul und würde ne Leggings als Schlafi dazu nähen. Schöne Schnitte für Erwachsene finde ich viel schwerer zu finden, als für Kinder. Die Mamacita von Farbenmix sitzt bei mir supi. Habe aber auch da 2 Größen beim abpausen kombiniert, indem ich ein Lieblingsshirt aufgelegt habe. Das werden bei mir aber noch mehr. Liebe Grüße Diana

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Lisa,
    guck doch mal in die neue Ottobre, das Shirt Duo Tone. Ist aber eigentlich auch eher etwas weiter gehalten.... Hab es selbst schon genäht und Stoff für ein Zweites liegt schon bereit!
    LG Vanessa

    AntwortenLöschen